DE EN
AKTUELLES
News, Videos & Tipps

Eigenblut gegen ein haariges Problem

Die PRP-Eigenblutbehandlung

PRP (Platelet Rich Plasma - Thrombozytenreiches Blutplasma) ist eine natürliche Quelle der Zellenerneuerung. Blutplättchen oder Thrombozyten enthalten alle biologischen Bausteine sowie Wachstumsfaktoren (Proteine, die das Zellwachstum regulieren), um Haarwurzelzellen wiederherzustellen und blutgefäßbildende Zellen zu aktivieren. Dies sorgt für eine verbesserte Durchblutung und damit eine optimal Nährstoffversorgung der Kopfhaut.

Stammzellen-Therapie zum Aufbau der Haarwurzeln

Durch Zentrifugation und Filtrieren (Plasmapherese) gewinnt man aus Eigenblut ein Blutplättchen-Konzentrat. Dieses Konzentrat wird umgehend in die von Haarverlust betroffenen Kopfhautregionen injiziert.
Durch künstlich hervorgerufene Aktivierung der Thrombozyten werden die Wachstumsfaktoren freigesetzt. So wird die Bildung neuer Zellen angeregt. Die "Wachstunsfaktoren" werden dabei ohne Umwege direkt in die Kopfhaut eingebracht. Das unterstützt den Körper ganz gezielt bei der Zellregeneration.

Nebenwirkungsfreie Behandlung

PRP kann Haarausfall stoppen und neues Haarwachstum anregen. Dabei sind keine Nebenwirkungen oder allergischen Reaktionen zu erwarten, da die Behandlung mit körpereigenem Blut erfolgt. Die PRP-Therapie ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet und altersunabhängig sehr gut verträglich.
Die PRP-Behandlung wird als eigenständige Therapie gegen dünner werdendes Haar und als Kombinationstherapie angeboten, beispielsweise in Verbindung mit einer Anwendung mit Microneedling.

Microneedling: Wundheilung regt Haarwachstum an

Lange galt die Meinung, dass sich Haarfollikelzellen nicht erneuern. Forscher der Universität Pennsylvania in Philadelphia schenkten erstmals dem Phänomen, dass im Randbereich von Wunden neue Haare wuchsen, Beachtung. Das Ergenbnis: Wachstumsfaktoren in Zellen, die die Wundheilung fördern, regen auch die Bildung neuer Haarfollikel an.
Der Dermaroller besitzt sehr feine Titannadeln. Kleinste, kaum spürbare Einstiche in die Kopfhaut stimulieren die Wachstumsfaktoren der Zellen.
Nach einer Vorbehandlung mit dem Dermaroller zeigen nachfolgende Therapien deutlich bessere Ergebnisse.